VARIKOSE

Definition:

Varizen sind krankhaft veränderte Venen mit Vergrößerung des Gefäßlumens (sack- oder schlauchartige Erweiterungen), mit Gefäßverlängerung (Schlängelung, Knäuelung, kissenartige Konvolute), mit Verlust der Venenklappenfunktion und gestörter Hämodynamik.

Epidemiologie und Ätiologie:

In unserer Zivilisation kommen Varizen überaus häufig vor. Ca 50% der erwachsenen Berufstätigen haben Krampfadern verschiedenen Ausprägungsgrades.

Die Ätiologie ist letztlich unklar. Wichtige Faktoren bei primärer Varikose sind familiäre Disposition mit konstitutioneller Venenwandschwäche, Alter, sitzende oder stehende Tätigkeit, Übergewicht, Schwangerschaft.

Sekundäre Varikose wird hervorgerufen durch chronische Verschlüsse der tiefen Venen nach Thrombosen, Traumen, Tumoren, Klappeninsuffizienz u.a.
 
Varizenarten :

Epifascial: Stamm- u. Seitenastvarikose der Vena saphena magna Stamm- u. Seitenastvarikose der Vena saphena parva

Reticuläre Varikose: Netzförmig angelegte subcutane

Venengeflechte.

Besenreiservarikose: Intradermale Erweiterung von kleinsten
Venen, die sich wie ein Besen verzweigen.

Transfascial: Perforantenvarikose: Varikose der Verbindungsvenen zwischen oberflächlichem und tiefem Venensystem.

Subfascial: Varikose der tiefen Leitvenen und Muskelvenen


Varikose Varikose Retikuläre Besenreiser
V. saphena magna V. saphena parva Venen Varikose
 
 
 
 
 
Untersuchungen:

Inspektion, Palpation, klinische Funktionstests, Ultraschall- Doppler- u. Duplexuntersuchung, Plethysmographie, Phlebographie.

Therapie an unserer Abteilung:

Operativ, wobei besonderes Augenmerk auf ein stadiengerechtes Vorgehen wert gelegt wird:

Crossektomie, Teilstripping, Stripping, Perfonansdissektion, Seitenastexhairese, Fasciotomie sowie die Kombination der verschiedenen Möglichkeiten.
 
 
Komplikationen:

  • Wundheilungsstörungen.
  • Sensibilitätsstörungen der Haut.
  • Lymphzysten.
  • Lymphfistel.


Nachbetreuung:

  • Erfolgt in unserer Ambulanz.
  • Entfernen der Nähte am 10. postoperativen Tag nach der Operation.
  • Tragen der Kompressionsverbandes je nach Schweregrad der Erkrankung (6-12 Wochen).
  • Beachten der Verhaltensregeln nach Varizenoperation